Anhänger – Ausbildung


KLASSE B ’96′ – Anhänger der Klasse B über 750kg z.G.²

  • Mindestalter: 18 Jahre (17 Jahre bei ‘Führerschein mit 17′)
  • Vorbesitz Kl. B oder beantragt
  • Prüfungsfrei
  • Beginn jederzeit möglich


Anhänger für Zugfahrzeuge der Klasse B. Die Gesamtmasse des Anhängers darf mehr als 750 kg z.G.² betragen.
Die Summe der zulässigen Gesamtmassen² von Zugfahrzeug und Anhänger darf nicht größer sein als 4.250 kg.

Die Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt auf einem Mercedes-Benz GLA (Schaltwagen) und einem Zweiachs, 2.000 kg z.G.² Anhänger. Die Gesamtmasse des Zuges beträgt mehr als 4.200 kg.

Fahrerschulung nach Anlag 7a der FeV, mindestens 7 Stunden á 60 Minuten in Theorie (2,5 Std.) und Praxis (4,5 Std.).

Nach Abschluss der Ausbildung wird eine Bescheinigung ausgehändigt die zum Eintrag der Schlüsselzahl 96 in den Führerschein dient.


KLASSE BE – Anhänger der Klasse B über 750 kg z.G.²

  • Mindestalter: 18 Jahre (17 Jahre bei ‘Führerschein mit 17′)
  • Vorbesitz Kl. B oder beantragt
  • nur Praxisprüfung
  • Beginn jederzeit möglich


Anhänger oder Sattelanhänger für Zugfahrzeuge der Klasse B. Die Gesamtmasse des Anhängers darf mehr als 750 kg z.G.² betragen.
Die Summe der zulässigen Gesamtmassen² von Zugfahrzeug und Anhänger darf nicht größer sein als 7.000 kg.

Die Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt auf einem Mercedes-Benz GLA (Schaltwagen) oder VW Tiguan (Schaltwagen) oder Mercedes-Benz GLK (Automatik) und einem Zweiachs, 2.000 kg z.G.² Anhänger. Die Gesamtmasse des Zuges beträgt mehr als 4.200 kg.

Da keine theoretische Ausbildung und Prüfung vorgesehen ist, kann gleich mit Praxis begonnen werden.

Die Anzahl der praktischen Übungsstunden, die zum Erlernen der Grundkenntnisse im Umgang mit einem großen Anhänger dienen, sind in ihrer Anzahl nicht vorgeschrieben. Sie hängen von den Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes einzelnen ab.

Die besonderen Ausbildungsfahrten á 45 Minuten betragen mindestens:

3 Fahrstunden Überland
1 Fahrstunden Autobahn
1 Fahrstunden bei Dämmerung und Dunkelheit

Die Anzahl der besonderen Ausbildungsstunden sind Mindestanforderungen.
Sie dürfen nicht am Anfang der Ausbildung durchgeführt werden.

Förderung durch Agentur für Arbeit, Jobcenter oder Berufsförderungsdienst

Die Ausbildung der Fahrerlaubnisklassen BE ist zertifiziert. Eine Förderung ist unter gegebenen Voraussetzung möglich. Mehr erfahren.


KLASSE C1E – Anhänger der Klasse C1 über 750kg z.G.²

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Vorbesitz Kl. C1 oder beantragt
  • Ärztliche + Augenärztliche Untersuchung, Erste Hilfe
  • nur Praxisprüfung
  • Beginn jederzeit möglich

Hier klicken um mehr zur Lkw – Ausbildung zu erfahren!

Die Klasse C1E berechtigt zum Führen von Lastzügen deren Anhänger mehr als 750 kg z.G.² haben. Die Summe der z.G.² von Zugfahrzeug und Anhänger darf nicht größer sein als 12.000 kg.

Die Ausbildung

Da keine theoretische Ausbildung und Prüfung vorgesehen ist, kann gleich mit Praxis begonnen werden.

Die Ausbildung erfolgt nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung, die Anzahl der Übungsstunden ist abhängig von den persönlichen Fähigkeiten, Fertigkeiten und der Erfahrungen.
Die besonderen Ausbildungsstunden á 45 Minuten betragen mindestens:
3 Fahrstunden Überland
1 Fahrstunden Autobahn
1 Fahrstunden bei Dämmerung und Dunkelheit

Klasse C1 + C1E in einem Ausbildungsgang:

Solo: 1 Fahrstunden Überland, 1 Autobahn
Zug: 3 Fahrstunden Überland, 1 Autobahn und 2 bei Dämmerung und Dunkelheit

Förderung durch Agentur für Arbeit, Jobcenter oder Berufsförderungsdienst

Die Ausbildung der Fahrerlaubnisklassen C1E ist zertifiziert. Eine Förderung ist unter gegebenen Voraussetzung möglich. Mehr erfahren.


KLASSE CE – Anhänger der Klasse C über 750kg z.G.²

  • Mindestalter: 21 Jahre
  • Vorbesitz Kl. C oder beantragt
  • Ärztliche + Augenärztliche Untersuchung, Erste Hilfe

Hier klicken um mehr zur Lkw – Ausbildung zu erfahren!

Die Klasse CE berechtigt zum Führen von Lastzügen deren Anhänger mehr als 750 kg z.G.² haben. Die Summe der z.G.² von Zugfahrzeug und Anhänger darf größer sein als 12.000 kg.

Die Ausbildung

Da keine theoretische Ausbildung und Prüfung vorgesehen ist, kann gleich mit Praxis begonnen werden.

Die Ausbildung erfolgt nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung, die Anzahl der Übungsstunden ist abhängig von den persönlichen Fähigkeiten, Fertigkeiten und der Erfahrungen.
Die besonderen Ausbildungsstunden á 45 Minuten betragen mindestens:
5 Fahrstunden Überland
2 Fahrstunden Autobahn
3 Fahrstunden bei Dämmerung und Dunkelheit

Klasse C + CE in einem Ausbildungsgang:

Solo: 3 Fahrstunden Überland, 1 Autobahn
Zug: 3 Fahrstunden Überland, 1 Autobahn und 2 bei Dämmerung und Dunkelheit

Förderung durch Agentur für Arbeit, Jobcenter oder Berufsförderungsdienst

Die Ausbildung der Fahrerlaubnisklassen CE ist zertifiziert. Eine Förderung ist unter gegebenen Voraussetzung möglich. Mehr erfahren.


KLASSE DE – Anhänger der Klasse D über 750kg z.G.²

  • Ausbildung in Planung






Abschluss der Ausbildung

Nach Abschluss der Ausbildung der Klasse B ’96′ wird eine Bescheinigung ausgehändigt die zur Vorlage bei der Führerscheinstelle dient. Die Schlüsselzahl 96 kann dann eingetragen werden.

Nach Abschluss der Ausbildung und Erteilung der Prüferlaubnis der Klassen BE und C1E (Antragsverfahren) darf 1 Monate vor Erreichen des Mindestalters der jeweiligen Klasse die praktische Prüfung durchgeführt werden.

Gebühren der Prüforganisation DEKRA, Stand 1.1.17
PreisDauer in Minuten
TheorieprüfungKeine Prüfung
Praxisprüfung Kasse B '96'Keine Prüfung
Praxisprüfung Klasse BE91,75 €45
Praxisprüfung Klasse C1E151,13 €75

²) z.G.: Zulässiges Gesamtgewicht/ -masse des Fahrzeugs. Angaben finden Sie in der Zulassungsbescheinigung unter Punkt F.1 / F.2.

Comments are closed.